Förderverein Adenauerschule: Vorstand bestätigt

Der Vorstand des KAS-Fördervereins (von rechts): Vorsitzender Kemal Kocum, Kassiererin Irene Voht, Schriftführerin Martina Hans und zweiter Vorsitzender Ralf Kleemann.

Auf mittlerweile dreizehn Jahre seines Bestehens kann der Förderverein der Konrad-Adenauer-Schule e.V. in Petersberg zurückblicken. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung standen dabei Neuwahlen auf zwei Positionen an – Kemal Kocum wurde ebenso als Erster Vorsitzender bestätigt wie Martina Hans als Schriftführerin. Den Vorstand komplettieren Ralf Kleemann als Zweiter Vorsitzender und Irene Voht als Kassiererin.

In seinem Rückblick erwähnte Vorsitzender Kocum eine Vielzahl von Aktionen die wirkungsvoll durch finanzielle Zuwendungen unterstützt wurden. So wurden einmal mehr Autorenlesungen an der Schule, Theateraufführungen von Gastensembles, Musical- oder Theaterbesuche, Instrumentenausstellungen und nicht zuletzt auch Exkursionen oder auch die Skiwoche wieder gefördert, so dass diese Aktionen mittlerweile fest im Programm der Schule verankert sind. In diesem Zusammenhang betonten die Vorstandsmitglieder, dass die Schule seitens des Landkreises als Schulträger bestens versorgt werde und der Förderverein lediglich jene Lücken schließe, für die die offiziellen Töpfe nichts mehr hergäben.

Als der Verein im Jahr 2004 gegründet wurde, lag das Hauptaugenmerk auf der finanziellen Unterstützung einer nachmittäglichen Hausaufgabenbetreuung an der Petersberger Realschule – denn das offizielle Nachmittagsprogramm unter dem Siegel einer Ganztagsschule besteht erst seit dem Schuljahr 2006/2007. Der Verein finanziert sich neben den (überschaubaren) Mitgliedsbeiträgen über Spenden und durch eigene Aktionen, wobei der traditionelle Kuchenverkauf am Tag der offenen Tür und am Schulfest mittlerweile nicht mehr wegzudenken ist.

KAS-Schulleiterin Anke Schüler dankte dem Verein für die wohlwollende Arbeit „hinter den Kulissen der Schule.“ Sie betonte, dass der Verein fester Bestandteil der großen „KAS-Familie“ sei. Vorsitzender Kocum benannte als nächste Ziele die Fortsetzung der Unterstützung schulischer Aktionen, eine deutlichere Präsenz des Vereins im Schulleben sowie das Bemühen, weitere Mitglieder zu gewinnen.