Billère-Besuch an der KAS

Nach dem Empfang bei der Gemeinde stellten sich Besucher aus Billère und ihre Gastgeber zusammen mit Petersbergs Bürgermeister Carsten Froß (vorne links) und Konrektor Ralf Kleemann dem Fotografen. Foto: privat

 

Bereits zum zwölften Mal seit 2007 fand eine Austauschbegegnung zwischen Schülern der Konrad-Adenauer-Schule Petersberg und dem Collège du Bois d’ Amour in Billère/Südfrankreich statt. Nachdem eine Delegation der Petersberger Realschule zum zehnjährigen „Jubiläum“ im vergangenen Jahr am Fuße der Pyrenäen verweilen konnte, waren es in diesem Jahr die Schüler aus der Partnergemeinde in der Region Aquitaine, die eine erlebnisreiche Woche hierzulande verbrachten.

So war auch Petersbergs Bürgermeister Carsten Froß im Rahmen eines offiziellen Empfangs in den Bürgerstuben der Gemeinde voll des Lobes für die Aktivitäten der beiden befreundeten Schulen. „Die Freundschaft beider Länder und die Partnerschaft der Gemeinden werden durch Begegnungen dieser Art weiter aufrecht gehalten,“  sagte das Gemeindeoberhaupt und lobte die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer für ihr Engagement.

KAS-Schulleiterin Anke Schüler, die die französischen und deutschen Schüler sowie die Gastgeberfamilien zu Beginn des Besuches im Foyer der Adenauerschule begrüßte, gab ihrer Freude darüber Ausdruck, dass erneut französische Schüler und Lehrer Gast der Schule waren. „Es macht uns immer wieder stolz, wie unkompliziert die Begegnungen der beiden Schulen stattfinden, obwohl die räumliche Distanz doch recht groß ist“, sagte die Schulleiterin in ihren Willkommensworten. „Gerade in der jetzigen Gegenwart sind solche internationalen Freundschaftsbegegnungen besonders wichtig,“ sagte sie und wies auf die weiteren Kontakte ihrer Schule mit Dokkum/Niederlande sowie Peking hin.

Im Rahmen der Austauschwoche absolvierten die jungen Leute ein breit gefächertes Programm, das viele Facetten des wechselseitigen Kennenlernens beinhaltete. Im Rahmen der Unterrichtsteilnahme ging es um Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Schulsystem, um Politik und Geschichte beim Besuch auf Point Alpha. Geologie und Industrie konnten hautnah im Erlebnisbergwerk Merkers „erlebt“ werden, und ganz einfach Landeskunde gab es bei der Rhönexkursion mit Milseburg und Kreuzberg sowie bei der Stadtbegehung von Fulda. Einen spektakulären Panoramablick auf die große Welt der Finanzen  konnte man schließlich bei der Frankfurt-Exkursion werfen.

Den sportlichen Auftakt des Besuchsprogrammes für die Gäste aus Billère bildete ein Exkurs in luftige Höhen: In der benachbarten Kletterhalle wies KAS-Sport-Fachleiter Jens Plur die Gäste in die Grundzüge des Kletterns an einer steilen Kletterwand ein. Für viele stand hinterher die Erkenntnis, dass mit Willenskraft und der entsprechenden Unterstützung eines sichernden Partners ungeahnte Höhen erklommen werden können.

Das Austauschprogramm, das von der Gemeinde Petersberg und dem Verein für Städtepartnerschaften begleitet wurde, entsprang den Vorbereitungen des Fachbereichs Französisch an der Adenauerschule um Gertraude Schmitt, Elena Swetschkow und Konrektor Ralf Kleemann, die ihre französischen Gäste mit den Lehrerinnen Mechthild Hartner und Marie Moreno umfassend betreuten.

Zum Abschied wurde die weitere Fortsetzung des Erfolgsprojekts vereinbart – mit dem Besuch der Petersberger in Billère im kommenden Jahr als nächsten Termin.