France Mobil an der KAS

BU: Die junge Französin Laurine Zarazin vermittelte den Schülern der Adenauerschule erste Eindrücke der französischen Sprache.                                                                                  Foto: privat

Es ist schon Tradition, dass einmal im Schuljahr ein originaler Hauch von „Frankreich“durch die Räume der Konrad-Adenauer-Schule weht, wenn das „France Mobil“ Station am Rauschenberg macht. Die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen, die in wenigen Monaten vor der Wahl stehen, sich für Französisch als zweite Fremdsprache zu entscheiden, machten dabei erste Bekanntschaft mit Sprache, Geographie und Musik unseres Nachbarlandes.

Die vergnüglich und unterhaltsam präsentierten Informationen kamen dabei aus erster Hand: Die aus Frankreich stammende Laurine Zarazin brachte den Kindern allerlei Wissenswertes über ihr Land bei – und das ausschließlich in französischer Sprache. Unterstützt durch Mimik und Bilder gelang es rasch, die jeweilige Bedeutung zu vermitteln, und ohne große Anstrengung lernten die Schüler auf spielerische Art und Weise, wie schön Französisch sein kann.

Das Konzept des France Mobil ist ebenso einfach wie schlüssig. Durch die originale Begegnung mit der Sprache und den spielerischen Charakter werden rasch Schranken abgebaut. Unterstützt und koordiniert wird das Projekt vom Institut Francais in Mainz und diversen Schulbuchverlagen.

Nach einer interessanten Unterrichtseinheit mit Mademoiselle Zarazin (die Organisation seitens der KAS lag in Händen von Französisch-Fachleiterin Gertie Schmitt) waren die Kinder sehr angetan von Frankreich und der französischen Sprache und sprachen von einem gelungenen Projekt.